häufig gestellte Fragen zum Ablauf der Ausbildung

Wie wird der Praxisteil gehandhabt?

 

Der Teilnehmer absolviert mindestens 50 Praxistage  bei vom Ausbildungsinstitut gestellten Ausbildern. 

 

 

Die Teilnehmer treffen sich beim Stammhaus oder an einem vorher bestimmten Treffpunkt. Da wir enge Zeitpläne haben, sollten die Schüler am besten ca. 10 früher eintreffen.

 

Wir fahren alle gemeinsam (das Auto faßt bis zu sechs Schüler) zu Kunden, die Schülerbearbeitung bei ihren Pferden akzeptieren. Zwischendrin können auch Kunden vorkommen, die  der Ausbilder selbst bearbeiten muß. In dieser Zeit sollten die Schüler sich zwar körperlich ausruhen aber es wird erwartet, daß ihre Aufmerksamkeit der Bearbeitung gilt. Es kommt bei den Kunden nicht gut an, wenn Schüler sich nicht für die Hufbearbeitung interessieren und statt dessen für eine, meist auch die Pferde störende Gruppenunterhaltung sorgen.

 

Die Praxistage werden ca. einen Monat vorher  (incl. der Anzahl der von den Schülern zu bearbeitenden Pferden) bekanntgegeben und  können in Absprache individuell gebucht werden.

 

Die Mitfahrtage  müssen  spätestens innerhalb von drei Jahren nach Beginn der Ausbildung absolviert worden sein.

Coronamaßnahmen können eine kurzfristigere Terminplanung bedingen. Ebenso könnte die Anzahl der mitfahrenden Schüler eingeschränkt werden.