häufig gestellte Fragen zum Ablauf der Ausbildung

Wie ist der Gesamtablauf der Ausbildung?

 

Ausbildungslänge: Die Ausbildungszeit zum Hufpfleger GdHK umfaßt insgesamt 82 Tage und erstreckt sich über mindestens ein Jahr.

Sie setzt sich aus 16 Wochenendmodulen (je zwei Tage Theorie  von 8°°- 17°° Uhr) sowie aus 50 Tagen Einzelpraktikum (5 Tage Hospitation und 45 Tage Praxis innerhalb der Woche und individuell buchbar) zusammen. Danach kann, insofern der Schüler dann die notwendigen Fähigkeiten erworben hat,  die GdHK-Prüfung abgelegt werden. Für die Zulassung zur BPHC-Prüfung bedarf es 20 weiterer Praxistage. ( -> siehe auch die Teilnehmerbedingungen)

 

Hospitation: Während der ersten zwei Monate absolviert jeder Teilnehmer eine  Hospitation von insgesamt 5 Tagen in der es um erstes Verstehen und sich in die Materie hineinfühlen geht. Während der kalten Jahreszeit sollte in dieser Zeit auf gut wärmende Kleidung geachtet werden.

 

Praxisteil: Der Teilnehmer absolviert 45 Mitfahrtage  bei vom Ausbildungsinstitut gestellten Ausbildern.  Die Teilnehmer treffen sich beim Stammhaus oder an einem vorher bestimmten Treffpunkt. Wir fahren alle gemeinsam (das Auto faßt bis zu sechs Schüler) zu Kunden die Schülerbearbeitung bei ihren Pferden zugegelassen haben. Die Praxistage werden ca. einen Monat vorher  (incl. der Anzahl der von den Schülern zu bearbeitenden Pferden) bekanntgegeben und  können in Absprache individuell gebucht werden (in der Regel donnerstags und freitags, an seminarfreien Wochenenden auch samstags und sonntags). Die Mitfahrtage  müssen  spätestens innerhalb von drei Jahren nach Beginn der Ausbildung absolviert worden sein.

Arbeitsmaterial: In den ersten Modulen ist vormittags theoretischer Unterricht. Nachmittags wird draußen regengeschützt an Kadaverhufen gearbeitet. Den Schülern wird vorläufig alles benötigte Werkzeug (rechtes und linkes Hufmesser, Raspel, Hufschneidezange, Hufbock) und auch eine Hufbeschlagschürze zur Verfügung gestellt. Dünne Handschuhe sollte der Teilnehmer sich selbst besorgen. Spätestens ab dem 3. Modul sollten die Schüler dann eigenes Werkzeug sowie Sicherheitsausrüstung besitzen.

 

Hausaufgaben: In jedem Modul fallen Hausaufgaben an, die die Schüler sich bis zum nächsten Modul erarbeiten müssen. Die Schüler erhalten die Unterlagen hierzu per PDF und können sie sich bei Bedarf beliebig oft ausdrucken.

Theorieunterricht: Der theoretische Unterricht findet im beheizten Seminarraum der Schule statt und beginnt in der Regel mit einem Test der die Themen des jeweils vergangenen Moduls beinhaltet. Die Schüler prüfen und korrigieren ihre Test selbst und können so eigenständig ihre Lernfortschritte überprüfen. Am Ende des Theorieteils hat somit jeder Teilnehmer einen umfangreichen Fragenkatalog zur Hand, mit dem er für die Abschlußprüfung lernen kann.

Pausen: An Theorietagen werden in der Regel zwei kurze Pausen (vormittags und nachmittags) eingelegt, sowie eine Mittagspause von ca. einer Stunde. Es hat sich eingebürgert, daß die Teilnehmer sich das Essen von einem Pizzataxi bzw. Chinesen liefern lassen. Es kann aber auch eigenes Essen mitgebracht werden. Alkoholfreie Getränke (Kaffee, Tee, Wasser, Apfelschorle) stehen im Seminarraum kostenlos zur freien Verfügung.

Pausen an den Praxistagen werden, insofern die Zeit es zuläßt gemeinsam in einem Restaurationsbetrieb in der Nähe der an diesem Tag zu bearbeitenden Pferde abgehalten. Zigarettenpausen zwischen den Bearbeitungen sind nur in Ausnahmefällen und in Absprache sowohl mit dem Ausbilder als auch mit dem Hofbesitzer zugelassen.

Hunde: Soziale und stubenreine Hunde, die sich im Unterricht ruhig verhalten, können zu den Theorietagen gerne mitgebracht werden. Hunde,  die an den Praistagen mitgebracht werden, müssen  je nach Pferdebetrieb, unter Umständen an die Leine (Anhängerkupplung), während die Teilnehmer an den Pferden ausgebildet werden.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Wie verhält es sich mit den Hospitationstagen?

Wie wird der Praxisteil gehandhabt?

Welches Arbeitsmaterial wird benötigt?

Was ist mit Hausaufgaben?

Wie und wo findet der Theorieunterricht statt?

Gibt es Pausen?

Kann ich meinen Hund mitbringen?

Gibt es Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe?

© 2017 Annelie Michels                             Impressum    AGB   Datenschutz